>

Ein rundum neuer Auftritt lässt die in die Jahre gekommene Parteizeitung Lëtzebuerger Journal in neuem Glanz erstrahlen. Innen wie außen glänzt das Journal mit neuen Farben, neuer Ordnung und spannenden, meinungsbildenden Inhalten. Ein mutiger Schritt, der mit jeder Menge neuen Lesern belohnt wird.

Nach stetig sinkender Auflage, schwindenden Anzeigenkunden und immer geringer werdenden öffentlichen Einflusses entschied sich der damalige Herausgeber des Lëtzeburger Journals, die Demokratische Partei Luxemburg, für eine radikale Kehrtwende mit fischerAppelt und LIGALUX.

Relaunch von außen

Neues, farbiges Gewand

Das neue, klare und bildgetriebene Design von LIGALUX lässt das Lëtzebuerger Journal in neuem Glanz erstrahlen. In enger Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Zeitung und zahlreichen Aufenthalten direkt vor Ort, entwickelten wir den neuen, farbenfrohen Look des Journals. So hat jede der acht Rubriken innerhalb des Journals eine eigene Farbe bekommen, sodass der Leser seine relevanten Themen leichter finden und einordnen kann. Zitate, Verweise, Teaserleisten und vieles mehr lockern das in die Jahre gekommene Bild der Zeitung auf. Für ein angenehmes Leseerlebnis und entspanntes Auge sorgen im Rahmen des neuen Designs und Konzepts auch die veränderte Typografie und Spaltenbreiten. Darunter fällt auch der neue Titel „Journal“ in Handschriftoptik. Er signalisiert schon von Weitem, wofür das neue Lëtzebuerger Journal von außen und innen steht: Persönliches, Eigenes, Neues und Unerwartetes. Eine attraktive Bildsprache, Infografiken, Illustrationen und die neue Struktur machen die Zeitung für die Zielgruppe wieder attraktiv und locken zahlreiche neuen Leser an.

 

Relaunch von innen

Frisch, lebendig und meinungsbildend

Das optische Make-over ist nur eine der Veränderungen, die das neue Lëtzebuerger Journal auszeichnet. Verändert hat sich auch die journalistische Herangehensweise. So entwickelte ein integriertes Team der Creative Content Group über ein Jahr hinweg in Hamburg und Luxemburg aus dem Blatt eine meinungsbildende Tageszeitung mit Analysen, Hintergründen und regionalen Bezügen. Darunter fallen unter Anderem die Einteilung in acht Rubriken mit eigenen Farben, die Seite 22, die immer auf Luxemburgisch erscheint, sowie die neue Jugendseite „Zoom“. Der Einstieg in das Lëtzebuerger Journal erfolgt klassisch von vorne, aber auch die neue People-Seite ganz am Ende der Zeitung lädt den Leser ein, sein Leseerlebnis mal von hinten zu starten. Denn seit dem Relaunch steht das Lëtzebuerger Journal genau dafür: das Unerwartete.

„Das neue Journal ist eine frische, lebendige Zeitung, zur rechten Zeit am rechten Ort.“
Marc Hansen | Ehemaliger Herausgeber

Die enge Zusammenarbeit mit dem bestehenden Team des Lëtzebuerger Journals selber trug Früchte: die Redaktion wurde aufgestockt und ein Newsroom eingerichtet, um den Neuerungen auch in Zukunft gerecht werden zu können. Der Mut zur Veränderung ist auch deswegen so bahnbrechend, da das Lëtzebuerger Journal auf eine über 65-jährige Geschichte zurückblickt. Tradition und frischer Wind gehen hier Hand in Hand. Die ehemalige Parteizeitung wandelte sich zu einer modernen, parteiunabhängigen Tageszeitung.

 

Kommunikationskonzept

Mir maachen et kloer

Das Kommunikationskonzept von LIGALUX rundet den gelungenen Relaunch ab. Unter dem Claim „Mir maachen et kloer “ wird das neue Lëtzebuerger Journal mit Spots in Kino, TV und Radio sowie Printanzeigen beworben und schafft so den Sprung zurück in die Topliga der Luxemburger Medien.

Mit diesem erfolgreichen Redesign konnten wir selbst den renommierten European Newspaper Award überzeugen.

Interessiert?

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht